In einem programmatischen Dokument hat Dario Fo die epische Dramatik Bertolt Brechts für die Praxis seines politischen Theaters als die geeignetste erklärt. So bedient er sich der brechtschen Verfremdungsmethoden, aber auch der traditionellen Formen des Volkstheaters, von der Farce und der Commedia dell’arte über die Pantomime bis zum Puppen- und Marionettentheater. Während jedoch Brecht die Bühne in einen Ort der Reflexion verwandeln wird, ist für Fo das Theater ein politisches Kampfmittel. Ende der sechziger Jahre betritt der Theatermann den Boden des Happenings und der direkten Aktion und stellt sich in den Dienst der Massenbewegungen der italienischen Linken. Damit verändert sich auch die Bindung des Theaters an die Wirklichkeit: Theater wird zur Lebensform.

Anna Russo hat mit dieser Studie am Institut für Komparatistik der Universität Augsburg promoviert.
 
Download Pdf


Anna Russo hat Sprach- und Literaturwissenschaften (Deutsch und Englisch) an der „Università degli Studi di Bologna“ studiert und mit dieser Studie über den deutschen Linksterrorismus der siebziger Jahre den Hochschulabschluss „Laurea“ mit 110 von 110 Punkten summa cum laude erworben.

Die Universität Bologna wurde offiziell zur ältesten Universität Europas erklärt.
Heute ist sie mit rund Einhunderttausend Studierenden die zweitgrößte Hochschule Italiens. Sie gliedert sich neben der geisteswissenschaftlichen Fakultät in weitere 23 wissenschaftliche Bereiche und betreibt – neben dem Hauptsitz in Bologna – u.a. Abteilungen in Rimini und Buenos Aires.
Berühmte Dozierende an der staatlichen Universität sind unter anderem Romano Prodi (Politiker) und Umberto Eco (Schriftsteller).
 
Download Pdf