Übersetzungen – Pressespiegel April 2012

– Chauvinismus im Schwarm
Facebook vernachlässigt Kontrolle nutzergenerierter Übersetzungen.
Seit Jahren können Mitglieder des grössten sozialen Netzwerks Sprachversionen von Nutzeroberflächen beisteuern. Auch die Qualitätskontrolle wird den Anwendern überlassen. Dies sorgt mitunter für Irritationen.
weiter zum Artikel: http://www.nzz.ch/nachrichten/digital/facebook-crowdsourcing-translate-fail_1.16473609.html

– Übersetzerpreis 2012 für Polin Slawa Lisiecka
Straelen (dpa/lnw) – Für die Übersetzungen zahlreicher deutschsprachiger Autoren des 20. Jahrhunderts in die polnische Sprache erhält Slawa Lisiecka den Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2012. Die mit 25 000 Euro verbundene Auszeichnung gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum.
… Literatur: Übersetzerpreis 2012 für Polin Slawa Lisiecka – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/buecher/literatur-uebersetzerpreis-2012-fuer-polin-slawa-lisiecka_aid_742267.html

– ImTranslator: Der starke Übersetzer mit Stimme
Der ImTranslator ist ein Übersetzungsprogramm mit über 50 Sprachen im Repertoire. Via Sprachsynthese kann sich der Nutzer Texte von einer künstlichen und visuell animierten Stimme vorlesen lassen, die der menschlichen Aussprache erstaunlich gut nachempfunden ist.
weiter zum Artikel: http://www.netzwelt.de/news/91551-uebersetzungen-imtranslator.html

– Interview mit dem Übersetzer Nikolaus Stingl zur Leipziger Buchmesse
Leipzig. Fast jedes zweite belletristische Buch ist eine Übersetzung. Dennoch wird den Übersetzern kaum Beachtung geschenkt. Nikolaus Stingl gehört zu den bekannteren Vertretern seines Fachs. Für den Preis der Leipziger Buchmesse, der Donnerstagnachmittag verliehen wird, ist der 60-Jährige mit seiner Übertragung des monumentalen Romans “Der Tunnel” von William H. Gass nominiert. Stingl gilt in der Branche als Mann für schwere Fälle der englischen und amerikanischen Gegenwartsliteratur: William Gaddis, Thomas Pynchon, Cormac McCarthy. Thomas Klingebiel sprach mit Stingl über den aktuellen Stand seines Metiers.
weiter zum Artikel: http://www.nw-news.de/owl/kultur/6369803_Interview_mit_dem_Uebersetzer_Nikolaus_Stingl_zur_Leipziger_Buchmesse.html

– Herta Müller: “In China ist Übersetzen wie Schuhe herstellen.”
In einem Gespräch mit tschechischen und deutschen Medien sprach die Nobelpreisträgerin Herta Müller (Bild rechts) über Freundschaft, die Bedeutung von Literatur und die Quellen ihrer Lebenskraft. Darüber hinaus gab sie ihre Meinung zu Übersetzungen kund und erzählte zudem vom Deutschen der Minderheit im Banat, Rumänischen und Hochdeutschen.
weiter zum Artikel: http://uepo.de/2012/04/19/herta-muller-in-china-ist-ubersetzen-wie-schuhe-herstellen

– Vorbildlich: Harvard Business manager führt Übersetzer im Impressum auf
Der Harvard Business manager ist die erweiterte deutsche Ausgabe der amerikanischen Harvard Business Review, die insgesamt in zwölf Sprachen erscheint. Bei gut der Hälfte aller Artikel in der deutschsprachigen Ausgabe des Monatsmagazins für Management- und Wirtschaftsthemen handelt es sich um Übersetzungen.
weiter zum Artikel: http://uepo.de/2012/03/13/vorbildlich-harvard-business-manager-fuhrt-ubersetzer-im-impressum-auf

Related posts:

  1. Pressespiegel Oktober 2011

Comments are closed.